Unsere Kulturlandschaft
Die Kulturlandschaft in Südwestdeutschland ist ungemein reich an landschaftlichen Reizen und kulturellen Schätzen. Der Mensch hat die Landschaft, die Dörfer und Städte Jahrhunderte lang geformt und gestaltet. So sind kleinteilige, strukturreiche Landschaften mit einem reichen Kulturerbe entstanden. Doch verschiedene globale und regionale Entwicklungen wirken heute auf den ländlichen Raum ein und bedrohen das vielerorts noch anzutreffende historisch gewachsene Landschaftsbild. Es gilt, die Vielfalt und den Reichtum unseres Landesbildes mit ihren kulturellen Eigenarten und Schönheiten hervorzuheben und für ihre Bewahrung, Pflege und schonende künftige Gestaltung zu werben, ja Begeisterung zu wecken. Im Programm gibt es verschiedene Angebote, um die schwäbische Kulturlandschaft zu erleben und als Besonderheit ein Weinbauseminar in Stuttgarts Steillagen.
Der Traum vom eigenen Weinberg wird wahr! Weingärtner-Jahreskurs – Weinbau Im Gebiet Burghalde unweit vom Zentrum Stuttgarts werden Wein und Natur als Teil der schwäbischen Kulturlandschaft in Mauerweinbergen erlebbar. Schlüpfen Sie für ein Jahr in die Rolle des Weingärtners und erfahren Sie an zehn Kurstagen alles zum Thema Weinbau in terrassierter Steillage. Ein professioneller Jahreskurs ermöglicht Ihnen die Arbeiten vom Rebstock bis zur Flasche Wein kennenzulernen. Jeweils einmal monatlich an einem Samstagnachmittag, von Ende Februar bis Oktober, werden die praktischen Arbeiten in traditionellen Weinbergen unter fachkundiger Anleitung der Weingärtner durchgeführt. Neben der theoretischen Einführung haben Sie die Gelegenheit jeden Handgriff selbst praktisch durchzuführen. Vom Rebschnitt über die Laubarbeiten bis zur Ernte der Trauben pflegen Sie „Ihre“ Rebstöcke. Der Kurswein wird separat gekeltert. Zusätzlich besichtigen Sie die Kelter und lernen den Ablauf der Weinbereitung kennen. Am Ende eines jeden Kurstages gibt es eine wohlverdiente Stärkung mit Zeit zum Fachsimpeln.
Der Traum vom eigenen Weinberg 172-58060 Fr 09.02.18–20.02.19 jew. 20.00–21.00, 11-mal Treffpunkt: Kelter Rohracker, Sillenbucher Str. 10, 70329 Stuttgart EUR 230.00

Nachgefragt
bei Markus Wegst, Wengerter
Herr Wegst Sie selbst sind Winzer und führen das Weinbauseminar an der vhs stuttgart durch. Was verbinden Sie persönlich mit der Arbeit im Weinberg? Das Schönste ist, die Natur im Jahresverlauf zu erleben. Es bereitet viel Spaß, auf eine gute Ernte hin zu arbeiten. Zum Erhalt der alten, terrassierten Weinbaulandschaft in Rohracker beizutragen, ist für mich weniger Last als vielmehr ein Privileg.
Was hat es mit dem Pilotprojekt „Ein Jahr in der Steillage“ auf sich? Viele haben schon einmal vom eigenen Weinberg geträumt, aber sich an das Thema nicht herangetraut. Der Kurs soll alle Handgriffe und den damit verbundenen Zeitaufwand zeigen und damit die erste Hemmschwelle abbauen. „Weinbau kann jeder“ ist unser Motto. Vor allem in unserer schönen Landschaft mit überschaubaren Flurstücksgrößen. Hier läuft alles in Handarbeit. Wer eine Rebschere hat, kann loslegen.
Die Weingärtnergenossenschaft Rohracker, der Sie ja auch angehören, setzt sich für den Erhalt der Mauerweinberge ein. Welche Unterstützung erfahren dabei? Da wir zum Erhalt unserer Kulturlandschaft beitragen, stoßen wir bei der Verwaltung der Stadt Stuttgart meist auf offene Ohren. Besonders wichtig war die Einrichtung eines umfangreichen Förderprogramms zur Sanierung maroder Trockenmauern. Konkret helfen den Rohracker Weingärtnern auch viele Ehrenamtliche, sei es bei Veranstaltungen oder im Weinberg. Trotzdem sind wir immer auf der Suche nach Nachwuchs.
Besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmer/Innen nach dem Kurs einen Weinberg übernehmen? Ja, es werden immer wieder Flächen frei oder aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Unser Ziel ist nicht nur der Erhalt der momentanen Anbaufläche. Wir wollen zudem die vielen Brachen sukzessive wieder in Bewirtschaftung nehmen.